Mittwoch, 19. Dezember 2018, 04:22 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

21

Freitag, 18. März 2016, 18:50

der Morgenthau-Plan...

Wer denkt, dass der Plan des jüdischen Amerikaners Morgenthau zu den Akten gelegt sei, der lese die Geschichte!
Auszug aus
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/morgenthau-plan/
" ...

Nach dem Krieg sagte der Stellvertretende
US-Außenminister Archibald McLeesh, der 1939 in den USA die
Institution der Psychologischen Kriegführung gegründet hatte,
auf der Potsdamer Konferenz, es müsse das Ziel der Umerziehung sein,
den Charakter und die Mentalität der deutschen Nation zu verändern,
so dass Deutschland schließlich ein Leben ohne Überwachung
gestattet werden könne. Dafür sei eine Behandlung der Deutschen
notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer modernen
Strafanstalt vergleichen könne. „Wir werden die gesamte deutsche
Tradition auslöschen.“
Man müsse einen Prozess in
Gang setzen, an dessen Ende die deutsche „Self Reeducation“
stehen müsse (ausführlich in Schrenck-Notzing, Charakterwäsche,
sowie in Mosberg, Reeducation).
Die
kollektive Schuld der Deutschen


Im „Report of a Conference on Germany after
the War“, erarbeitet im Sommer 1944 vom „Joint Committee on
Post-War-Planning“ an der Columbia University, New York City,
fand sich der Fahrplan für die Umerziehung der Deutschen, der
dann zur offiziellen Richtlinie der US-amerikanischen
Nachkriegspolitik wurde. (Er ist wiedergegeben in Mosberg,
Reeducation.) Entwickelt wurde er von Wissenschaftlern aus den
Gebieten der Medizin, Psychologie, Soziologie usw. Der zu den
geistigen Vätern gehörende Schweizer Psychoanalytiker C. G.
Jung hatte davor gewarnt, einen Unterschied zwischen „anständigen
und unanständigen“ Deutschen zu machen (zitiert in Mosberg,
Reeducation). Die Deutschen seien „kollektiv schuldig“. Der
Grund dafür sei eine „allgemeine psychische Minderwertigkeit
des deutschen Menschen“. Nach seiner Auffassung seien die
Deutschen „entartet“. Die einzig wirksame Therapie sei es,
dass die Deutschen dazu gebracht werden müssen, ihre Schuld
anzuerkennen, ja, dass sie sich selbst öffentlich und immer
wieder zu ihrer Schuld bekennen.

Einer der ersten Schritte zu diesem Ziel war das
Stuttgarter Schuldbekenntnis der Evangelischen Kirche
Deutschlands (EKD). Als sich führende Persönlichkeiten der
deutschen evangelischen Kirche, die überwiegend der Bekennenden
Kirche angehörten, bemühten, in den im Aufbau befindlichen
Ökumenischen Rat aufgenommen zu werden, wurde ihnen die
Bedingung gestellt, zunächst ein Bekenntnis zur deutschen
Kollektivschuld öffentlich abzulegen
. Generalsekretär des
Ökumenischen Rates war der Holländer Visser’t Hooft, der im
Kriege dem britischen Geheimdienst angehört hatte. Am 18./19.
Oktober 1945 legten die Führer der deutschen evangelischen
Kirchen vom Landesbischof Lilje über Pastor Martin Niemöller
bis zu Dr. Dr. Gustav Heinemann das gewünschte Schuldbekenntnis
ab, und zwar nicht nur für die evangelische Kirche, sondern für
das gesamte deutsche Volk, also beispielsweise auch die
Katholiken und Konfessionslosen. (Ausführlich dazu der Kieler
Theologieprofessor Walter Bodenstein in „Ist nur der Besiegte
schuldig? Die EKD und das Stuttgarter Schuldbekenntnis von
1945“.) ... "

22

Freitag, 18. März 2016, 20:11

Für Aufgeweckte:
https://www.youtube.com/watch?v=llMR4YTtXZs
Die die weiterschlafen wollen, Gute Nacht!
Kurze Anmerkung der "Redaktion":
Selbst für ne Firmenchefin ist diese einfach nur zu schlecht!

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

23

Freitag, 18. März 2016, 21:40

Wie gesagt, benennungsloser - ich kenne das Alles.
Ich habe Dutzende von "Aufklärungsvideos" und "wissenden" Internetseiten studiert.
Habe hinterfragt was genau die "BRD GmbH" ist - habe recherchiert welche Staaten tatsächlich eine "Volksabstimmung" über ihre Verfassung durchgeführt haben (Du würdest Dich wundern - ich habe keines gefunden - im Gegenteil, es gibt Staaten wie GB und Israel die nicht mal ein "Verfassungsgesetz" haben). Habe in der Haager Landkriegsordnung nachgelesen ob da definiert ist was ein "Grundgesetz" ist. Habe auch das von Dir zitierte Lexikon schon in der Hand gehabt...
Ich habe das Alles durch.
Ich habe sogar schon Federn am Bundesadler gezählt und hinterfragt warum es keine standarisierte Fassung des Vogels gibt. Oder warum ich einen "Personalausweis" habe. Ich habe die alten Personalausweise sogar nach Teufelszeichen untersucht.
Glaub mir: Du kannst mir da nichts Neues erzählen.
Es mag für Dich ein Zeichen besonderer Verschlafenheit sein das ich bei all diesen Recherchen zum Schluss gekommen bin das es völlig an den Fakten vorbeigeht was sich da Einige zusammen reimen.
Und ein Friedensvertrag muss auch nicht immer alle Interessen fair ausgleichen. Das ist sogar äußerst selten der Fall. Das Versailles alles andere war als ein gerechter Frieden ist keine Frage. Das darin schon der Same der NS-Dikatur lag ist klar. Aber es war definitiv ein Friedensvertrag.

Und ja:
Napoleon Bonaparte war ein Nationalist der nur die Franzosen schätzte.
Als sich deutsche Offiziere seiner Hilfstruppen beschwerten das die Deutschen immer an den gefährlichsten Stellen eingesetzt werden - und am Ende große Dankreden an die französischen Soldaten gehalten werden bekamen sie zur Antwort das es ganz im Sinne Napoleons sein die Deutschen als Kanonenfutter zu verheizen.
Die Deutschen sollten für ihn zahlen - und für ihn kämpfen.
Die Quittung bekam er als General York meuterte und sich entgegen des Befehls seines Königs mit den Russen gegen Napoleon verbündete - das löste die Befreiungskriege aus und das war das Fundament für die Völkerschlacht und für Waterloo.
Die Interessen der Deutschen wurden übrigens beim Friedensschluss in Wien dann auch mit Füßen getreten. So ist diese Welt. Hart aber Ungerecht.

24

Sonntag, 20. März 2016, 08:29

Echt Klasse, Deine Ironie in Deinem anderen Beitrag.
Daumen runter!
Wenn Du mir ein paar abgeschlossene Friedensverträge mit D aus der Nachfolge des II.WK benennen kannst, lieber Ralf, dann können wir das Kapitel abhaken.
Hier, Ihr könnt mich verbessern, wenn einiges in der Liste nicht stimmen sollte, die Liste der Kriegsgegner Deutschlands:
1.) 24. März 1933 > Die Juden erklären Deutschland den Krieg (In der englischen Zeitung “Daily Express”: Judea declares war on Germany)
2.) 1. September 1939 — Polen
3.) 3. September 1939 — Großbritannien
4.) 3. September 1939 — Australien
5.) 3. September 1939 — Neuseeland
6.) 3. September 1939 — Frankreich
7.) 6. September 1939 — Südafrikanische Union
8.) 10. September 1939 — Kanada
9.) 9. April
1940 Norwegen
10.) 9. April
1940 Dänemark
11.) 10. Mai
1940 Niederlande
12.) 10. Mai
1940 Belgien
13.) 10. Mai
1940 Luxemburg
14.) 6. April
1941 Jugoslawien
15.) 6. April
1941 Griechenland
16.) 22. Juni
1941UdSSR (Sowjetunion)
17.) 9. Dezember
1941 China (Chungking-Regierung)
18.) 9. Dezember
1941 Frankreich (De Gaulle-Komitee)
19.) 11. Dezember 1941 — USA (nach deutscher Kriegserklärung)
20.) 11. Dezember
1941 Kuba
21.) 11. Dezember
1941 Dominikanische Republik
22.) 11. Dezember
1941 Guatemala
23.) 11. Dezember
1941 Nicaragua
24.) 11. Dezember
1941 Haiti
25.) 12. Dezember
1941 Honduras
26.) 12. Dezember
1941 El Salvador
27.) 17. Dezember
1941 Tschechoslowakei (Exilregierung rückwirkend ab 15. März 1939)
28.) 19. Januar
1942 Panama
29.) 22. Mai
1942 Mexiko
30. August
1942 Brasilien
31.) 1. Dezember
1942 Äthiopien
32.) 16. Januar
1943 Irak
33.) 7. April
1943 Bolivien
34.) 9. September
1943 Iran
35.) 13. Oktober
1943 Italien (Badoglio-Regierung)
36.) 27. November
1943 Kolumbien
37.) 27. Januar
1944 Liberia
38.) 21. August
1944 San Marino
39.) 25. August
1944 Rumänien (nach Sturz Antonescus)
40.) 8. September
1944 Bulgarien
41.) 31. Dezember
1944 Ungarn (Gegenregierung)
42.) 2. Februar
1945 Ecuador
43.) 8. Februar
1945 Paraguay
44.) 12. Februar
1945 Peru
45.) 15. Februar
1945 Uruguay
46.) 16. Februar
1945 Venezuela
47.) 26. Februar
1945 Ägypten
48.) 26. Februar
1945 Syrien
49.) 27. Februar
1945 Libanon
50.) 28. Februar
1945 Saudi Arabien
51.) 1. März
1945 Türkei
52.) 3. März
1945 Finnland (rückw. ab 15. Sept. 1944)
53.) 27. März
1945 Argentinien
-----
(Quelle: Der große Ploetz, Verlag Ploetz , Freiburg 1991) Die jüdischen Kriegserklärungen hat der Verlag Ploetz vergessen. Die Juden erklärten nämlich Deutschland bereits im März 1933 den Krieg. Das war die erste aller Kriegserklärungen überhaupt, und die erste von insgesamt drei jüdischen!
Die Aufstellung zeigt ganz deutlich, dass die Verantwortung für die Ausweitung eines lokalen Krieges zum Weltkrieg bei den Alliierten liegt.
Im Jahre 1945 Existierten nur 60 Nationen auf der Erde! Von diesen hatten 52 Deutschland den Krieg erklärt. Mit diesen 52 Nationen wurden bis heute keine Friedensverträge abgeschlossen. Der Kriegszustand mit Deutschland wurde somit zementiert.
1948 wurde die UNO (United Nations Organisation) von 50 Nationen gegründet. Diese beschlossen die Anwendung der Feindstaatenklausel auf Deutschland, wodurch bis heute eine permanente Politik der Erpressung und Ausraubung gegen Deutschland betrieben wird.
Viel Spaß beim Recherchieren, Ralf! ;-)))

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

25

Sonntag, 20. März 2016, 18:53

Ach, benennungsloser....
Solang GB und F noch immer den 100jährigen Krieg um die britischen Besitzungen in Frankreich führen können wir Deutschen sie wunderbar gegeneinander ausspielen!
Du denkst der 100jährige Krieg wäre längst zuende?
Dann zeig mir den Friedensvertrag!
Viel Spaß bei der Recherche.

Oder zeig mir die Kriegserklärung an Polen bzw. von Polen an uns.

Du verhedderst Dich in Anachronismen!

Im übrigen bist Du ja sicherlich auch der Meinung dass rechtmäßige Herrschaft in Deutschland nur das Feudalsystem des hrr sein kann. Was bedeutet in diesem Staat schon das EIN Kaiser die Krone des hrr niederlegt - wenn dann hätte ein Reichstag oder wenigstens eine Versammlung der Kurfürsten das alte Reich für aufgelöst erklären müssen.

Glaube einem alten Krieger:
Mit der bedingungslosen Kapitualition aller deutschen Streitkräfte war mit Krieg nichts mehr zu machen. Und durch Deutschlandvertrag und 2+4-Vertrag sind alle Dinge geregelt die sonst ein Friedensvertrag hätte regeln können.
Einig sind wir uns darin das die "Feindstaatenklausel" (die sich ebenso gegen Japan und alle anderen Verbündeten Japans und Deutschlands richtet) schnellstens auch formal gestrichen werden müsste.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

26

Sonntag, 20. März 2016, 18:56

Der 2+4-Vertrag beendete übrigens expressis verbis ALLE Rechte der vier Alliierten die noch aus dem verlorenen 2. Wk herrührten.
Und diese vier Mächte waren es die unsere "Hauptgegner" waren. Die auch die Interessen der anderen Alliierten vertraten.

27

Sonntag, 20. März 2016, 19:49

Besonders tragisch die Kriegserklärungen von San Marino ( wo liegt das eigentlich ?) und Peru am Pazific .Waren wohl kriegsentscheident!
:thumbsup:

28

Sonntag, 20. März 2016, 19:53

Nach Recherchen der TOPIC hat die BRD noch keine volle Souveränität bis 2089, solange ist die USA in vielen Fragen für uns zuständig.
Dort mal nachfragen. Ulrich Skamracks ist der Herausgeber dieser christlichen Schrift.

29

Montag, 21. März 2016, 07:19

Interessant, danke, Robins.
Ralf, der sogenannte 100-jährige Krieg, den Du gewiss nicht mit dem Weltkrieg des 20-igsten Jhdt. vergleichen kannst, war ein Zustand von unterbrochenen Kriegshandlungen zw. England und französischen Herrschern, Gebieten auf dem französischen Festland und Inseln. Die Gebietsansprüche ähnelten denen im Gebiet des deutschen Reiches vor der Osteroberung, Zeit der Kreuzritter, Kreuzler gegen Polnische Fürsten etc. ... Den Frieden schlossen England und Frankreich erst 1475 in Picquigny. das war der Friedensvertrag!
Also, schreib bitte qualifizierter!
Wenn ich Dich so lese, würdest Du einen hervorragenden Pressesprecher der Merkel abgeben. :-((((

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

30

Montag, 21. März 2016, 13:49

hieß der Vertrag denn "Friedensvertrag" oder war das eine Mogelpackung - wie der Deutschlandvertrag und der 2+4 - Vertrag?
Darin ist schon in der Präambel FESTGESTELLT das unsere Völker seit 1945 "in Frieden miteinander leben". Auch Artikel 7 ist sehr interessant.
Artikel 5 ist übrigens der Artikel von dem Putin behauptet er würde beinhalten das die NATO auf ewig an der Elbe endet.

Unter dem Link findest Du den Volltext des Vertrages:

http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ei…-plus-4-vertrag

31

Montag, 21. März 2016, 14:52

Bundeszentrale für politische Bildung?
Willst Du mich ernsthaft verarschen?
Wenn Du die ZJ ansprichst und sagst, die zu hinterfragenden Themen sollte man aus den verschiedensten Quellen prüfen, bekommst Du die Antwort: Nur in unseren Schriften steht die Wahrheit, das reicht, um alles was wir behaupten, nachzuprüfen.
Du sinkst immer tiefer, es wirkt immer jämmerlicher, was Du bringst!

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

32

Dienstag, 22. März 2016, 03:04

Du kannst den Vertrag auch als "Bundesgesetzblatt" googeln. Er ist doch nicht geheim!
Wenn Du möchtest kannst Du ihn auch in Englisch, Französisch und Russisch nachlesen.
Auch die Regierungen der Alliierten mussten ihn ratifizieren lassen und als Gesetz veröffentlichen.

Also googel ihn woanders und lies dort nach!

33

Donnerstag, 2. Juni 2016, 20:20

n der Sache D und seine Souveränität hier sehr zu empfehlen:

https://www.youtube.com/watch?v=Om_O_On_R6I

Vielleicht öffnet dieser Beitrag den Schlafenden die Augen.....