Dienstag, 17. Juli 2018, 03:48 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Freitag, 30. Juni 2017, 20:35

Ja. Die große Gefahr dabei ist das dort seelische Zustände zu einem Indikator von "hl. Geist" erklärt werden. Man bringt die Leute in Extase - und sie denken das Gefühl, dass sich einstellt, wäre Gott.
Das beraubt dem Gläubigen jeder Möglichkeit sich vor Verführung zu schützen.

Die gesunde Art, Verführung abzuwehren, zeigt uns Jesus Christus selbst. Er antwortet dem Satan nicht "mein Gefühl sagt mir jetzt..." sondern "Es steht geschrieben...".

Ja, Gefühle hat uns Gott gegeben. Und es ist legitim "sich im Herrn zu freuen". Das darf sein. Aber Gefühle sagen wenig über unseren wirklichen Zustand - und solche seelischen Phänomene wie in der Charismatik verführen wenn wir ihnen irgendeine besondere Gültigkeit oder gar Heiligkeit zusprechen.

4

Mittwoch, 20. September 2017, 08:54

Ein anderer Geist

Die „Geistestaufe des Anti-Christus“
Die unbiblische Geistestaufe – ein Einfallstor für d
en charismatischen – oder Pfingst-Geist
Satans Imitation der Taufe im heiligen Geist
Falsche Geistesgaben
Falsche Zeichengabe
Die Sprachenrede
Die dämonische Imitation der Sprachenrede
Falsche Frucht – Liebe
Falsche Frucht – Freude
Falsche Frucht – Frieden und Besonnenheit
Warum hat der Engel des Lichts so viel Erfolg?
Die verschiedenen Geistestaufen in der
Apostelgeschichte
Noch ein anderer Geist

Ähnliche Themen