Samstag, 15. August 2020, 06:08 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Unmündiger

Anfänger

Beiträge: 22

Wohnort: Koblenz

Beruf: Elektriker

1

Samstag, 30. Mai 2020, 18:21

Was sind Sekten ?

Hallo

Natürlich kann jeder im Duden oder sonstwo nachschlagen .
Ich lege mal meine Definition von Sekte an . Einmal vor Gott , einmal vor Menschen .
Vor Menschen sind das Sekten , die nicht in das normale kirchliche Bild hineinpassen . Deutschland ist durch die kath.
und evangel. Kirche seit Jahrhunderten geprägt . Also sind alle anderen christl. Gemeinden nur "Splittergruppen" .
Sekten haben natürlich nicht den Vorteil , das Leute in sie hineingeboren werden . Sie müßen ihre Mitglieder werben . Das
alleine macht sie schon auffällig . Ebenso die Finanzierung . Sie werden aber , soweit keine staatsfeindliche Handlung erkennbar
ist , in unserer Gesellschaft akzeptiert .

Vor Gott ist es schon interessanter . Für mich ist der Kern : " Wenn Jesus die Gemeinde nicht baut , wer baut sie dann ? "Eine Kirche ohne ihn als Bauherr ( Eckstein ) , welche Funktion sollte dieses "Bauwerk" haben ( lebendige Steine ) .
Die Frage ist natürlich was lebendig und was tot ist ? Es gibt einen geistlichen Tod . Siehe der verlorene Sohn als er weg war .
Man kann auch eine Gemeinde mit toten "Steinen" bauen .
Wer es Ernst meint vor Gott sollte seine Gemeinde nach ihm ausrichten .
Wer es schon länger Ernst meint weiß wie man das macht .
Gruß
Unmündiger

2

Samstag, 30. Mai 2020, 20:16

Das hast du gut beschrieben! :smile:

Unmündiger

Anfänger

Beiträge: 22

Wohnort: Koblenz

Beruf: Elektriker

3

Samstag, 30. Mai 2020, 20:44

Feuer aus uns = Motivation

Hallo Robins

Danke für das Lob .
Es ist kräfteraubend wenn ich mich selbst motivieren muß um "eine Lanze für Jesus zu brechen" . FÜR ihn präsent zu sein .
Wenn diese Motivation aus mir kommen würde hätte ich bei dem Zuspruch meiner Umgebung schon längst "Jesus an den Nagel gehängt" und wäre vergnügt einem "normalen , ungeistlichen" Leben gefolgt .


Was hat das mit dem reichen Mann zu tun ?

Meine Auslegung : Der reiche Mann sollte seinen Reichtum abgeben . Sein Reichtum liegt für mich darin das er Jesus mit allem was ER kann ( Fähigkeit , Willenskraft , Motivation , usw. ) und hat ( materielle Dinge wie Geld etc.) zu folgen . Eigentlich lobenswert . Warum will Jesus , das er das alles abgibt ?
Ich will nur einen wichtigen Punkt ansprechen . Wie haben keine Quelle der Liebe in uns . Unsere Motivation ist nunmal auf einen Vorteil ausgerichtet und wenn es nur der Grund ist das wir zeigen wollen wie gut wir sind .Wie komme ich aus diesem Dilemma raus ? Der Reiche wollte seinen Reichtum ( s. O ) behalten und ist damit ( traurig ) von Jesus fortgegangen .
Wie gebe ich meinen Reichtum ab um seinen zu bekommen ? Seine Motivation , Weisheit , Glauben , Liebe ( die Liebe Gottes dränget mich ) .
Gruß
Unmündiger

4

Sonntag, 31. Mai 2020, 10:24

Was sind Sekten?

Sekten sind heute ja ein sog. negativ konnotierter Begriff, um es mal schick auszudrücken. Abspaltung oder ein Teil von etwas wird ja als ungünstig oder schädlich angesehen.
Betrachtet man allerdings die Entwicklung der Christenheit, hat auch sie das Stadium der Sekte durchgemacht.

Die Nachfolger des Christus wurden als jüdische Sekte eingestuft, weniger von den Juden als von den Römer und entsprechend argwöhnisch beobachtet.

Die ersten Verfolgungen erlebten sie durch die Juden selber, die eine Art Häresie in der Christusnachfolge sahen. Paulus selber war ja ein solcher Verfolger.
Als die Gemeinden des Christus als zersetzende Kraft des bisherigen Glaubens an die polytheistische Welt der Römer eingestuft wurden, waren sie nicht nur mehr eine harmlose jüdische Sekte, sondern Staatsfeind.

Auch die heutigen Abspaltungen werden vielfältigen Verdächtigungen ausgesetzt. Allein eine konservative, bibeltreue Ausrichtung reicht mitunter, um zumindest isoliert zu werden. Isolation ist die erste Stufe einer weitreichenden Intoleranz, die bis zur buchstäblichen Verfolgung reichen kann.

5

Sonntag, 31. Mai 2020, 19:52

Hallo Otto , herzlich willkommen im Forum.

Alles was NICHT mit GOTTES WORT übereinstimmt ist falsch und Sektenhaft.
Niemand ist perfekt , Fehler können geschehen , aber der HEILIGE GEIST führt uns in die GANZE WAHRHEIT , man muss nur wollen.
Die Bibel im Ganzen anerkennen und kennen , denn GOTT hat sie schreiben lassen , eingehaucht und unterschrieben.

Kostet Einsatz uns Mühe , bringt Segen.

6

Montag, 1. Juni 2020, 10:36

Zitat

Alles was NICHT mit GOTTES WORT übereinstimmt ist falsch und Sektenhaft.

Hallo Robins,
nach dieser Definition müssen wir auch politische Parteien als Sekten ansehen :cool: :weinen:

Es wird immer schwieriger das 'Wahre' vom 'Falschem' zu trennen, denn gerade die Bibel ist ja zur Beute vieler Ausleger geworden, die nach eigenem Gutdünken ihre Gedanken in die Bibel hineinlesen.
Sekten und falsche Hirten, das gehört zusammen, wie ...., mir fällt jetzt kein passender Vergleich ein außer 'Faust aufs Auge' :D
Das große Unglück unserer Zeit (und natürlich nicht nur unserer), dass Menschen von falschen Hirten fasziniert sind und ihnen willig folgen. Falsche Lehrer, falsche Hirten, falsche Christusse, das Sektenthema ist also hochaktuell.

7

Montag, 1. Juni 2020, 20:36

Als das Volk in Israel einen König wollte (Saul wurde dann König) beklagte Samuel das und Gott sagte zu Samuel , sie haben mich als König abgelehnt.
Gottlose Staaten machen ihr Ding , dazu brauchen sie in Demokratien Parteien . Aber alle wollen von Gott nichts wissen.
Es kommt der Zeitpunkt des Gerichtes , nur wissen wir nicht wann.
Der Begriff Sekte gilt aber m.E. nur für Religionen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 239

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

8

Donnerstag, 4. Juni 2020, 03:51

Es kommt drauf an, über was man redet.
Über Gott können wir nur sagen, was er uns in der Bibel offenbart. Und das reicht, um mit dem Forschen danach ein Leben zu füllen.
Wer etwas über Gott sagt, was sich nicht klar aus der Bibel herleiten lässt, ist ein Sektierer.

In anderen Bereichen kann und darf und soll man schon denken.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 239

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

9

Donnerstag, 4. Juni 2020, 03:55

Parteien sind ein weltliches Ding.
Ich bin ja selbst in einer Partei aktiv - aber ich weiß: Es ist weltliche Tätigkeit. So als wenn ich Maler wäre - oder Maurer. Man kann es zur Ehre Gottes tun. Man kann auch in der Verantwortung vor Gott Politik betreiben.
Aber es gibt keine "Gottespartei" - und in unserem Zeitalter auch keinen Gottesstaat.
Das 1000jährige Reich wird ein solcher Staat sein, dann wird Jesus selbst Monarch sein. Aber da sind wir noch nicht - und wir können es auch nicht vorweg nehmen.